Mittwoch, 26. April 2017

Andacht Johannes 14, 1

Jesus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht!
Glaubt an Gott und glaubt an mich!
Johannes 14, 1


Die letzten Tage bei Jesus und seinen Jüngern waren von einem ganz schönen auf und ab geprägt. Also nichts mit: die Jünger waren immer bei Jesus und hatten es besonders toll!
Mit dem Einzug in Jerusalem erlebte sie zwar Freude über Freude.
Jedoch: Alle Hoffnungen die sie dadurch hatten, sind in wenigen Tagen zerbrochen.
Jesus wußte was ihm bevor stand, er wußte um den Verrat des Judas und die Verleugnung des Petrus - entsprechend dicke Luft im Raum.
Ja, nicht einmal der eigene, enge Jüngerkreis steht geschlossen und fest zusammen.

Genau in diese Situation hinein spricht nun Jesus dieses schöne Trostwort. Was für eine Ermutigung, was für eine Erinnerung für den Alltag. Theoretisch weiß man ja, Gott ist da, er kümmert sich um uns, wir brauchen nur etwas Gottvertrauen...
Und in der Praxis - mitten im Alltag überlegen wir, was ist als Nächstes dran, wir lassen unseren Bauch entscheiden, wir werden selber zum Macher, kämpfen wie ein Bär, damit wir nicht untergehen, sind trotzdem erschüttert und erschrocken - spätestens jetzt wird es Zeit durchzuatmen und aufzuschauen:

Euer Herz erschrecke nicht! 
Glaubt an Gott und glaubt an mich!


Gebetskreis Wendischbora